Montag, 2. April 2018

Viele Socken und kein Faden:-)

Nachdem ich im Februar nun umgezogen bin, haben sich hier so einige Strickseleien angesammelt. Ich versuche nun, so gut es geht, alles zu vernähen, aber Spaß ist was anderes. Dazu habe ich nun meine erste Gleitsichtbrille bekommen (Hilfe, ich werde alt). Die ersten Tage damit waren der Horror, langsam freunden wir uns an. Ich kann nun auch noch Kleinigkeiten, z.B. das Nadelöhr erkennen.

 Meine neue Vermieterin war meine Socken am Bewundern, also musste ich schnell mal ein Pärchen anschlagen. Juchhu, ich habe neue Abnehmer gefunden :-)


Leider ist das Muster hier gar nicht zu sehen, es handelt sich mal wieder um den Blender. Ein Muster, was ich nicht nur gerne stricke, es sieht immer super gut aus und so musste es einfach auf die Nadeln. 

Hier ist das Muster nun besser zu erkennen, aber das Grün wurde durch die schlechten Lichtverhältnisse am späten Abend geschluckt. Ich gelobe Besserung. Verstrickt habe ich ein gut abgelagertes Schoppel- Garn.


Und da Frau D. noch keine selbstgestrickten Socken hat, habe ich gleich ein zweites Pärchen angeschlagen. Auch wenn ich noch so viel abgewickelt und rumexperimentiert habe, es klappte nicht mit den identischen Socken. Naja, die Hauptsache ist, Frau D. hat warme Füße ;-)


Und Herr D. durfte ich auch nicht vergessen, also noch fix zwei Pärchen angeschlagen. Hier habe ich das Sockengarn von Gründl verstrickt, ich finde, sie sind gelungen.



Hier nun das 2. Pärchen, sie sind aus Opal, allerdings stimmt hier auch die Farbe nicht. In natura ist es ein dunkles Blau. Die beiden haben sich sehr gefreut und ich mich damit auch. Frau D. hat auch noch ein Tuch bekommen aus selbst gesponnenem Garn, aber das hat es nicht mehr bis aufs Foto geschafft. Sie liebt dieses Tuch und ich freue mich einfach drüber. Es gibt halt Menschen, die lieben und schätzen solche Handarbeiten.



Diese Stino habe ich auch noch nebenbei geschafft, sie gehen die nächsten Tage noch auf Reise. Und hier ist es mir mal wieder gelungen, zwei identische Socken zu stricken.

Jetzt muss ich nur noch etliche Socken vernähen (wie immer), aber in letzter Zeit kam ich seltener zum Stricken, was sich hoffentlich bald wieder ändern wird. Die erste Socke aus dem Buch "knit.sock.love" hängt auch noch auf den Nadeln, aber dazu brauche ich einen klaren Kopf und viel Konzentration. Bleibt also neugierig, hier geht es nun öfter weiter :-)


Sonntag, 7. Januar 2018

Weihnachtsgeschenke & Spinnereien

Tja, das Neue Jahr hat begonnen, aber irgendwie ist der Wurm immer noch drin. Jetzt hatte ich mir einen neuen Drucker gekauft, der alte machte ganz böse Geräusche. Nach vielen Versuchen habe ich es dann endgültig aufgegeben und habe mir noch einen neuen Rechner zugelegt. Der alte war doch ein wenig zu alt. Und jetzt habe ich Windows 10, mehr muss ich nicht schreiben. Wir beiden stehen noch voll auf dem Kriegsfuß, ich hoffe, irgendwann wird es besser. So habe ich den gestrigen Nachmittag damit verbracht, zu schauen, was meine W- Zicke wieder hat und heute komme ich endlich zum Bloggen.

Anfang Dezember war ja mal wieder der Weihnachtsmarkt im Ziegeleimuseum in Lage. Und was soll ich sagen, nicht ein Strang ist mit nach Hause gekommen, sondern gleich zwei. Allerdings hat es der zweite irgendwie nicht mit aufs Foto geschafft. Egal, wieder ein bisschen Wolle:


Ich komme momentan gar nicht dazu, die Wolle zu dokumentieren, die ich kaufe. Aber jetzt mache ich wirklich eine Wolldiät, der Schrank ist zum Platzen gefüllt.



Aber seid doch mal ehrlich, das Knäulchen für 3,99 €, da kann frau doch nicht vorbei gehen....

Anfang Dezember musste ich für eine Woche ins Krankenhaus, und da ich auf der Nuklearmedizin untergebracht war, durfte ich mein Spinnrad mitnehmen.


Dieser Kammzug musste mit ins Krankenhaus. Wenn ich mich nicht täusche sollten das so 300 oder 400 Gramm sein.


So sahen die Flusen dann nach dem Spinnen aus. 

Allerdings habe ich dann zu Hause auf meinem Kiwi verzwirnt. Davon habe ich gleich Bilder gemacht. Allerdings war das nicht das einzige Garn:


Das war mein Highlight, das ist Merino mit Leinen, habe ich noch nie verarbeitet. Es ist super weich geworden und gefällt mir. Nur leider habe ich mal wieder vergessen ein Bildchen von dem Verzwirnten zu machen.

Diese Socken habe ich auch während der Krankenhaus- Woche gestrickt. Tja, frau kann ja nicht nur am Spinnrad sitzen. Und dann habe ich mir was ganz besonderes gestrickt:

Es quietscht einfach nur. Dieses Merino habe ich auch selbst gesponnen und ich liebe dieses Tuch. Von dem kleinen Rest habe ich mir noch Stulpen gestrickt, aber die sind noch nicht ganz fertig. Gibt es beim nächsten Mal zu sehen.

Ein super langes, aber schmales Tuch. Mein neuester Favorit. 

Dieses, welches ich Euch auch noch nicht gezeigt habe, war mein erstes dieser Art.

Auch dieses habe ich selbst gesponnen, allerdings ist hier BFL mit Seychelle vereint. Dieses Tuch erinnert mich immer an die Nordsee, so heißt es jetzt bei mir auch. Und die beiden trage ich super gerne, die Entscheidung fällt manchmal nicht leicht, welches Ausgang bekommt.

Dieses sind meine Cowls, die ich im letzten Jahr schon gestrickt, aber bisher nicht vernäht habe.

Und es ist das erste Mal, das ich Bio- Wolle verstrickt habe. Seit meiner Bandscheiben- OP liebe ich auch diese Teilchen. Ich muss einfach immer was an meinem Nacken zu hängen haben, nicht mal bei 30° kann ich ohne. Anfangs war es lästig, aber nun bin ich es gewohnt.

Nur weiß ich noch nicht, ob ich mich mit diesem anfreunden kann. Die Farbe ist bekanntlich absolut mein Fall, aber irgendwie stehen das Muster und ich uns noch ein wenig skeptisch gegenüber. 

Für Weihnachten ist mir auch einiges von den Nadeln geflutscht. Diese Socken gingen auf Reisen, genau wie die nächsten.

Die rechten hätte ich am liebsten behalten, aber die habe ich schon in meiner Schublade :-)

Ich liebe es, diese Dreieckstücher zu stricken, aber es ist mir jetzt einfach zu anstrengend geworden, diese zu Spannen. Aber für gute Freunde mache ich eine Ausnahme.

Leider habe ich erst dabei bemerkt, das der untere Musterteil einen Fehler hat. Schade, aber ich glaube, wenn diejenige das Tuch trägt, sollte der Fehler nicht zu sehen sein. Und ansonsten ist es mein Copyright für dieses Tuch ;-)

Und auch dieses waren Weihnachtsgeschenke. Das Merino der beiden äußeren sind auf meiner Jette entstanden. Das mittlere ist ein Poly- Garn, aber es gibt Menschen, die lieben dieses. Ich bin da eher reiner Merino- Liebhaber. Alle Schals/ Tücher sind in der langen, schmalen Form gestrickt, wie gesagt, das ist mein momentaner Favorit und dann beschenke ich auch alle damit :-) Damit muss frau leben...

Diese 3 Spulen sind auch schon verzwirnt, sie erinnern mich beim genaueren Hinsehen an Lebkuchen, denn es ist braun und rosa zu erkennen. Mal schauen, was es wird. Und zuerst muss es noch versträngelt ;-) und gebadet werden.

Ach ja, beinahe hätte ich es vergessen. Auch wenn ich die englische Original- Ausgabe habe, konnte ich nicht widerstehen und habe mir bei A..... das letzte Buch (zu dem Zeitpunkt) ergattert. Das erste Paar ist angeschlagen, aber dabei habe ich ja meinen Drucker geschrottet. Sicherlich stricke ich die Socken weiter, wird allerdings ein wenig dauern. Welche? Das wird noch nicht verraten. Die englische Version ist mir auf Dauer einfach zu anstrengend. Ich und mein bisschen Strickenglisch.

Und schon wieder eine gesponnene Schönheit. Sorry, ich weiß Einbildung und so. Aber das sind genau meine Farben. Das Tuch/ der Schal ist fertig, muss nur noch vernäht werden und dann seht ihr weiteres.

Samstag, 9. Dezember 2017

Endlich mal wieder....

Ich habe viel gestrickt, aber mal wieder lange nicht gebloggt. Irgendwann wird sich das auch mal ändern, aber auch wenn ich einiges an Freizeit hatte, an den PC kam ich so gut wie nie. Egal, heute zeige ich Euch mal wieder einiges Neues.


Diese kleinen Schals liebe ich einfach seit meiner Bandscheiben- OP. Der blaue und der rote sind aus Baby- Alpaka, also super kuschelig weich und reichlich warm. Den blauen hatte ich meiner Mutter gestrickt, aber sie hat ihn leider nach ein paar Tagen im Krankenhaus verloren. Aber mittlerweil hat sie einen neuen bekommen. Manchmal geht mir die Schal"tüddelei" echt auf den Geist, also habe ich diese einfach zusammen genäht, sie sind also kurzfristig zu Cowls mutiert ;-)


Stinos fluppen hier nur so von den Nadeln. Diese sind die identischen von Regia. Naja, für Männer super, meine Farben sind es nicht.


Dieses Garn ließ sich nicht so prickelnd verstricken, irgendwie nicht meins. Aber was solls, sie sind fertig und haben auch einen Abnehmer gefunden.


Auch die identische von Regia, die mir aber gut gefällt. Aber trotzdem sind sie weiter gewandert.


Die wollten einfach kein Muster akzeptieren, also sind es auch Stino geworden. Die Musterstrickerei ist momentan eh ein wenig anstrengend für mich. Irgendwie fehlte mir die Konzentration.


Ich sage nur grün, die sind in meiner Schublade verschwunden, die Farben sind einfach der Hammer. Ich mag es halt knallig und quietschig.


Oh, ein Paar Mustersocken habe ich doch gestickt, der "Blender", ein Muster das ich vom Stricken und vom Outfit liebe. Ich weiß echt nicht, wie oft ich diese schon gestrickt habe.


Nur mit der Ferse stehe ich irgendwie auf Kriegsfuß, die wird immer anders. Aber das Muster sieht immer wieder klasse aus. Und so schnell kann frau keine Zöpfe stricken, die ja gar keine sind :-)


Und da ich hiervon schon ein Pärchen habe, konnte ich sie, auch wenn sie grün sind, mit ruhigem Gewissen weiter verschenken. Fragt mich nicht, welche Wolle aus welchen Hause ist, aber momentan habe ich komplett den Überblick verloren.


Das sind meine. Ich habe zufällig ein altes Sockenheftchen in den Fingern gehabt und da musste ich mir hiervon Sneakers stricken. Naja, momentan ein wenig zu kalt, aber ich habe sie schon getestet und für sehr gut befunden.


Und weil das Muster einfach nur schön ist, brauchte ich gleich noch ein Paar in meinem Grün. Hierzu nehme ich ja immer die Cotton- Stretch, aber leider geht mein grün zur neige und neues gibt es nicht mehr.


Das Muster ist wirklich klasse für Sneakers. Leider schaffe ich es nicht mehr, die Perlen ins Bündchen einzustricken. Ich muss es mal probieren, wenn ich die Rocailles vorher auffädel. Vielleicht klappt das dann ja, aber ich habe einfach die Kraft nicht mehr in den Händen und die Nadeln rutschen mir weg.


Tücher habe ich auch gestrickt. Diese beiden haben auch bereits eine neue Besitzerin gefunden. Es ist eine Abwandlung vom "Samadhi" von Martina Behm. Mir gefallen diese asymmetrischen Tücher momentan am besten. Schmal und lang, für den Winter gewappnet.


Und hier noch eines. Leider habe ich es zu weit zusammen gelegt, kommt nicht ganz rüber. Aber die gleiche Anleitung wie oben. Hier habe ich einen Zauberball verstrickt, der mir anfangs super gefallen hat, aber dann doch nicht in meine Auswahl kam. So habe ich auch dieses Tuch verschenkt.


Meine Jette hat in letzter Zeit einige Umdrehungen gemacht. Und ich habe mir vorgenommen, mehr davon zu verstricken. Bisher liegen diese Schönheiten alle im Schrank und schmachten auf Verarbeitung. Dieses waren 500 Gramm Merino aus dem Hause Schoppel, die lange Zeit im Schrank gefristet haben.


Aber nun sind sie fertig. Mal schauen, was ich draus mache. Aber da sollte mir sicherlich was einfallen.


Erkennt Ihr es? Auch dieses ist aus dem Hause Schoppel und ja, es ist auch etliche Zeit abgelagert.


Aber hiervon werde ich mir sicher mal ein großes Tuch von stricken. Für den Winter, den wir seit ca. 24 Stunden direkt vor Ort haben :-)


Und wieder ein Merino, 410 Meter habe ich aus den 150 Gramm geschafft. Und ja, es sind kleine gelbliche Tupfer drin.


Irgendwie ist die Farbe einfach interessant. Schauen wir, was draus wird.


60 % Corridale tanzariete, 40 % Tencel und ganze 510 Meter habe ich davon gesponnen.


Das Garn schimmert nur so, nur weiß ich noch nicht, was es werden soll. Aber manche Knäulchen müssen auch erst gut abgelagert sein, bis sie mir verraten, was sie werden wollen.


Den Sommer über habe ich die freie Zeit genutzt und bin oft mit dem Rad unterwegs gewesen.


Klar, meine Kamera habe ich immer dabei. Und ich wundere mich immer wieder, wie toll die Bilder werden.


Eigentlich wollte ich mir mal einen Kalender davon machen, aber auch dieses Jahr hat das wieder nicht geklappt. Tja, frau muss Prioritäten setzen, der Kalender gehörte dieses Jahr also nicht dazu....


Damit verabschiede ich mich mal wieder von Euch und hoffe, das ich nun wirklich öfter blogge. Aber die Zeit, die ich am PC verbringe, steht meine Jette in der Ecke rum und irgendwie bin ich im Moment auf totalem Spinnkurs.